Die gesammelten Daten

Die teilnehmenden Wissenschaftler erheben für das Basis-Modul des Kompetenznetzes mit Hilfe eines Standard-Fragebogens für die behandelnden Ärzte Daten zu allem, was bei der Diagnose und der Therapie der HIV-Infektion wichtig ist: CD4-Zellzahl, Viruslast, Subtyp des Virus, AIDS-definierende Symptome, ob eine Koinfektion mit Hepatits C vorliegt, welche Medikamente mit welchen Nebenwirkungen genommen werden . Wenn bei der Behandlung der Infektion zum Beispiel eine Lipodystrophie auftritt, leitet der behandelnde Arzt zu diesem Symptom weitere Daten an das Kompetenznetz. Das gilt auch für Erkrankungen des Magens und des Darms.

Doch im Kompetenznetz geht es nicht nur um Medizin. Prinzipiell sollen darin auch die Umstände untersucht werden, unter denen Menschen mit HIV und AIDS leben - die psychosozialen Aspekte der HIV-Infektion. Konkret ist derzeit zu solchen Fragen im Kompetenznetz jedoch noch kein Projekt vorgesehen, nicht zuletzt weil die Probleme mit dem Datenschutz bei der sozialwissenschaftlichen Forschung besonders groß sind. Nichtsdestotrotz erfasst das Kompetenznetz einige Daten zu den psychosozialen Folgen der HIV-Infektion.

internal link new windowzurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen