Protokoll der Community-Board Sitzung vom 12. / 13. März 2003


[Das Protokoll kann am Ende der Seite - oder im Downloadbereich - als pdf-Datei heruntergeladen werden.]

Beginn:                      12. März 14.00 Uhr

Ende:                         13. März 16.00 Uhr  

Anwesende:               Dirk Hetzel, Petra Klüfer, Stephan Gellrich, Stephanie Schmidt, Guido Vael, Bernd Vielhaber  

Entschuldigt:             Klaus Schreier, Wiltrud Stefanek  

Tagesordnung:

  1. Moderation Präventions-Plenum
  2. Anträge - Administration Zu- bzw. Absagen (Gast Martin Westphal ab 16.00 Uhr)
  3. Update Stand der Dinge
  4. Schwestern der Perpetuellen Indulgenz
  5. NGO-Stände
  6. Gala
  7. Kinderbetreuung
  8. Freikarten LAG Hamburg
  9. MISC
  10. Presse
  11. Kongressdokumentation
  12. Vortrag Gellrich/Schmidt

 

1. Moderation Präventions-Plenum

W. will Geld - ohne allerdings zu sagen, wie viel (mehr als 250,-- €). Stellbrink scheint eine Möglichkeit zu sehen. Bernd hat ihm die Telefonnummern gemailt. Bislang gibt es keine weitere Rückmeldung. Kurze Diskussion, ob man W. bezahlen will. Weder Stellbrink noch W. sind im Moment telefonisch erreichbar, auf den entsprechenden Anrufbeantwortern sind Nachrichten hinterlassen worden.  

2. Anträge  

Die eingegangenen Anträge auf Teilnehmerförderung werden nach vorgegebenen Kriterien diskutiert und angenommen, abgelehnt oder zur erneuten Diskussion zurückgestellt. In einer zweiten Runde werden die zurückgestellten Anträge erneut diskutiert und angenommen bzw. abgelehnt.

Die Auswahlkriterien waren (die Reihung impliziert kein Ranking):

  • Art und Umfang der Multiplikatorentätigkeit
  • Regionale Verteilung
  • Geschlechterverteilung
  • Verteilung der Hauptbetroffenengruppen Verteilung alte und neue Hasen (in dem Sinn, dass das Community-Board dezidiert auch relativ neu im Feld Arbeitende fördern will)
  • HIV-Status
  • Aussagekraft und Vollständigkeit der Antragsstellung  

Das Community-Boards hat bei der Entscheidungsfindung die auf der operativen Ebene arbeitende Menschen mit HIV/AIDS denjenigen vorgezogen, die auf der administrativen Ebene arbeiten.  

Bis Mitte nächster Woche werden von Martin Westphal die Zu- und Absagen verschickt.  

Einzelzimmerwünsche der Scholarships:

Martin und Dirk schauen die Anträge dahingehend noch mal durch und werden sehen, ob das machbar ist, diese Wünsche zu berücksichtigen.  

3. Update Stand der Dinge  

Stellbrink beantwortet unsere Mails nicht, was ärgerlich ohne Ende ist und dazu führt, dass wir an etlichen Stellen einfach nicht weiter kommen.  

Anreise / Unterbringung CB  

Anreise des CB: Mittwoch, den 14. Mai, Abreise Sonntag, den 18. Mai 2003.   CB-Treffen um 15.00 Uhr im Hotel und dann evtl. eine Ortsbegehung, um sich zu orientieren und eventuelle Korrekturen vornehmen zu können.   Unterbringungsfrage nach wie vor unklar. Die Frage, wer bucht ist nicht geklärt. Dito Einschreibung etc.  

CB-Büro  

Laut Spacke sind unsere diesbezüglichen Wünsche von Stellbrink nicht an CPB weiter geleitet worden. Stellbrink hat auch auf diese Mail nicht reagiert.  

Laura's Café

ist nach wie vor unklar. Wir haben keine Informationen, wie der Stand der Verhandlungen zwischen Laura und CPB ist.  

NGO-Stände  

Deadline ist 15. März 2003.   Industrie und NGO in einem Bereich, da bislang wenig NGO-Stände angemeldet sind. OK unsererseits - wurde telefonisch an CPB zurückgemeldet, mit der Bitte, die NGO-Stände zusammen zu legen.  

Essen für 5 €

Laut Spacke besteht keine Verhandlungsmöglichkeit mit dem CCH. Es gibt zwar in der CCH-Restauration kleine Gerichte um die 5 € herum, aber kein komplettes Gericht. Das steht im Widerspruch zu dem, was wir mit Stellbrink diskutiert haben.  

Plenum 3: The ART of ART  

Was ist aus unserem Vorschlag geworden, einen HIV-Positiven aus Osteuropa reden zu lassen?  

Plenum 4: Prävention  

J. W. fordert 1.000 Euro plus 7 % MWST plus RK. Das finden wir unverschämt. Und suchen eine anderen Moderator.  

Petra Klüfer fragt Peter Prosche (ehemaliger GF AH Hamburg) an.  

WS 11 Sterben im Zeitalter von HAART  

Dr. Esther Voigt: Stephan kümmert sich mit Wiltrut um die Absprachen zwischen Voigt und Steflitsch. Die CROI-Daten können über Bernd bezogen werden.  

Ersatz Cremer: Jemand von CARE 24 übernimmt den Vortrag. Wer ist noch nicht klar. Einladung erfolgt über den im C/O angegebenen Namen, mit den Hinweis an Stellbrink, dass u.U. die Kollegin den Vortrag übernimmt.  

Der Workshop wird als fixer Programmpunkt in das Pflegesymposium eingebunden.  

WS 23 Kopf, Mund, Zahn  

Ersatz Reichart: Die Zahnklinik Nord hat zugesagt, den Überblicksvortrag und den Chair zu übernehmen.  

WS 9 Medien und AIDS  

Bislang keine Vorbereitung, die uns bekannt wäre. Frau Dahmen ist erst seit wenigen Tagen wieder aus dem Urlaub. Wir machen noch einen Versuch. Dirk telefoniert mir Frau Dahmen und anfragt nach dem Entwurf, der schon längst überfällig ist.  

Frau Dahmen bittet, Petra Klüfer Kontakt mit Bernd Seguin auszunehmen, ob er die Moderation des WS übernehmen könnte.  

Dirk möge bitte Herrn Jaspermöller anfragen.

Sie fragt Herrn Emmrich an. Will den Textentwurf heute noch rummailen.  

WS 6 Nebenwirkungen der ART  

Absage Porst: Was ist aus dem Ersatz aus der Uni Kiel geworden?  

WS 22 Drogenkonsumverhalten  

Jean Paul Grund: Dirk Schäffer und Stephanie müssen sich schnellstmöglich entscheiden, ob sie ihn einladen oder nicht. Aus unserer Sicht steht dem allerdings nichts im Wege.  

Herbert Vielhauer schreibt sich korrekt "Villhauer"

Inhaltliche Absprachen müssen dringend getroffen werden!  

WS 2 Lebensqualität  

Absprache mit Eva Wolf: Nicht die Studie Abbott/LQ, Bitte die Kohortendaten getrennt nach Therapie/keine Therapie auswerten. Konkrete Absprachen laufen über Bernd.  

Kuhlmann ist als Chair abgesagt. Straube nachfragen, ob er zuzusagen gedenkt.

Bernd nimmt Kontakt mit Armin Traute auf, um die inhaltliche Absprache zu treffen.  

Community-Foren  

Zwei Einzelzimmer im Jungen Hotel 14.-18. 5. für zwei der vier Moderatoren über den Kongress? RK und Registrierung laufen bei zwei Moderatoren über das Scholarship-Programm. Bernd verhandelt mit Stellbrink.  

12. Abschlußplenum  

Diskussion über den Vortrag und den "Aufhänger" - Aufhänger "Kooperation" - erster Entwurf von Stephanie und Stefan kommt am 7. April 2003 und wird per E-mail an das CB zur Weiterbearbeitung geschickt. Die Power-Point-Präsentation wird - wenn der Text fertig ist - von Dirk und Bernd gemacht, da weder Stephanie noch Stephan Power-Point beherrschen.  

4. Schwestern der perpetuellen Indulgenz  

Bartz & Bartz sind bereits im Kontakt mit den Schwestern, die treten auf der Gala auf.  

6. Gala

Für die Scholarships sind Gala-Karten für 35 € verfügbar. Beim Check-In und am NGO Stand der AHH wird eine Liste ausgelegt (am 15. 5. Registrierungsschluss ), die Abrechnung erfolgt über CPB.  

7. Kinderbetreuung

Über AJS angefragt: Kinderbetreuerin € 13,- pro Stunde, AJS stellt seine Räume zur Verfügung. Abzuklären ist noch der Transport (entweder bringen und abholen  durch die Eltern). Da wir bis jetzt nur einen Antrag aus dem Stipendium Programm haben, sollte es möglich sein, dies eine Kind im UKE Kindergarten unterzubringen.  

5. NGO-Stände  

Gelten die Ausstellerkarten auch für das wissenschaftliche Programm?? Muss geklärt werden, wenn nicht, brauchen wir zusätzliche Freikarten für NGOs. Wir gehen davon aus, dass die NGO-Aussteller auch am wissenschaftlichen Programm teilnehmen können.  

8. Freikartenkontingent Hamburg  

Bislang hat es immer ein bestimmtes Freikartenkontingent für die lokalen Organisationen gegeben. Die AH Hamburg soll bitte eigenständig mit Stellbrink über ihren Bedarf verhandeln. Das CB unterstützt das.  

10. Pressearbeit des CB  

Es gibt bislang keinerlei Rückmeldung von Stellbrink zu den diesbezüglichen Anfragen.  

Petra nimmt die alten Presseerklärungen aus Essen und Berlin, und aktualisiert sie. Schickt den Entwurf im CB rum.  

Ansprechpartner vom CB können erst benannt werden, wenn die Themen überhaupt klar sind. Petra koordiniert unsere Pressearbeit.  

11. Dokumentation  

Dirk hat eine Kongress-Dokumentation beantragt und bewilligt bekommen. Diskussion über die Ausrichtung der Publikation. In welcher Form wird das CB an der Erstellung mitwirken? Wir werden bis 23. März an Dirk Vorschläge für Themen einreichen.  

9. MISC  

Presseakkreditierung AH Braunschweig ist geklärt. Hier lag offensichtlich ein Kommunikationsproblem zwischen Stellbrink und CPB vor, anscheinend hat Stellbrink die Vereinbarung zur Community-Presse nicht an CPB kommuniziert.  

Termine

Bis spätestens 28. März wird der neuste Stand der Dinge per E-Mail kommuniziert.  

Protokoll   12. März 2003   Bernd Vielhaber

 

Dateien:
Programm DÖAK 2003 Beliebt

Download



Erstelldatum
Dateigröße
Downloads
09.03.2012
1.21 MB
292

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen